Mi12132017

Letztes UpdateDi, 05 Dez 2017 9pm

Back Aktuelle Seite: Nachrichten Nachrichten Land | Leute | Kultur Warum Sie in Seattle die Flagge Südvietnams sehen

Land | Leute | Kultur

Warum Sie in Seattle die Flagge Südvietnams sehen

Von Thanh Tan, aus dem Original „Why you’ll see South Vietnamese Flag flying Seattle“

Ich bin in den Vereinigten Staaten aufgewachsen, wie jedes amerikanische Kind leistete ich einen Fahneneid, feierte den 04. Juli und salutierte vor der US-Fahne.

Aber das war nicht die einzige Flagge in meinem Leben, es gab noch die gelbe mit den drei roten Streifen – die Flagge von Südvietnam, ein Land, das nicht mehr existiert.

Ich verbinde schöne Erinnerungen mit dieser Flagge. Wir hingen Sie am Haus auf, wenn mein Vater Gastgeber für politische Treffen war, meine Mutter stellte eine Miniaturversion der amerikanischen und südvietnamesischen Flagge in einem Halter über unsere Stereoanlage aus den 1980er Jahren auf. Bei vietnamesischen Feiern hing die Flagge immer neben Stars and Stripes.

Als kleines Mädchen leistete ich jeden Freitagabend meinen Treueeid auf die Flagge Südvietnams ab, bevor ich zum Vietnamesisch Unterricht ging.

Wenn ich darauf zurückblicke so ist es lustig darüber nachzudenken. Wir waren diese kleinen Kinder, die besser Englisch als Vietnamesisch beherrschten.

Wir verstanden aber, was es bedeutete vor dieser Fahne stramm zu stehen. Wir wussten, dass es eine traurige und bedeutungsvolle Symbolik hatte. Etwas, das über jedem von uns stand.

Aber es ist nicht nur die Liebe zur Flagge Südvietnams, sondern auch dieser Hass auf jenes rote Banner mit gelben Stern – der kommunistischen Flagge.

Die offizielle Flagge Vietnams hatte ich vorher nie gesehen, erst als ich auf die High-School ging. Das Banner zu sehen war ein Gefühl, als wenn jemand unangekündigt vorbeikommt, obwohl er nicht eingeladen ist.

Betrachten wir z.B. die Emojis – trage Vietnam in dein Smartphone ein und das Ergebnis ist die kommunistische Flagge. Ein kleiner Hinweis, der uns erinnert: Unsere Seite hat verloren.

Der US-Bundesstaat Washington ist Heimat von ca. 70 000 Vietnamesen und an Orten, wie Seattle, wo es eine große vietnamesische Gemeinde gibt, kann eine Flagge zum Thema von öffentlichen Debatten werden.

So wie 2015 geschehen; um es kurz zu fassen: Der Stadtrat von Seattle stimmte einer Verordnung zu, in der es um die Anerkennung der Flagge Südvietnams als Symbol der vietnamesischen Amerikaner, die in diesem Gebiet leben, ging.

Es war eine symbolische Geste aber bedeutete viel für die vietnamesische Gemeinschaft.

Vietnamesische Flüchtlinge und ihre Kinder beschworen schon vor der Abstimmung ihre leidenschaftlich tiefe Verbundenheit mit der gelben Flagge. Der Resolution wurde zugestimmt, aber nicht ohne ein Drama.

Kshama Sawant, Mitglied des Gremiums, bekannt für ihre sehr linken Ansichten, stimmte dagegen.

„Ich habe großen Respekt für die vietnamesische Gemeinschaft und für die tausenden Vietnamesen, die in die Region Seattle gekommen sind, aber wenn es um Demokratie geht… die ehemalige Regierung Südvietnams war auch eine Diktatur.“

Sie sagte, dass sie einen Teil der Resolution unterstütze, aber nicht die frühere Regierung Südvietnams befürworten werde. Ihre Argumente ergeben in einigen Dingen Sinn. Die südvietnamesische Regierung war nicht perfekt.

Aber für viele Zuschauer fühlte es sich wie eine Verleugnung ihres Schmerzes an. Zu jener Zeit war ich als Redakteurin zuständig für die Rubrik „Meinungen“ in der Tageszeitung Seattle Times. Ich tat mich schwer mit diesem Thema. Es ging um Gefühle, den Schmerz, dass man etwas verloren hatte, was nie mehr zurückkehrt. Fakten und logische Argumente passten nicht wirklich zusammen.

In einer Kolumne schrieb ich, dass die Resolution den vietnamesischen Flüchtlingen den Trost spenden würde, um zu wissen wo ihre Wurzeln liegen und dass ihr Leiden nicht vergessen sei.

Rückblickend kann ich mich an meine Grundprämisse erinnern, wenn ich immer über die südvietnamesische Seite oder dem Flaggenthema schrieb: Die Südvietnamesen sind die Guten, während die Kommunisten und ihre Flagge, die Vietnam repräsentiert, für Korruption, Menschenverachtung und für das Böse stehen.

Der Schmerz, mit dem meine Eltern noch leben.

Vietnamesischer Bericht über Little Saigon in Seattle


Ich war mit der Kolumne und anderen Artikeln zufrieden, ich bekam positive und negative Kommentare. Einige brachten mich zum Nachdenken.

„Ihre Argumente die Flagge Südvietnams zu ehren könnte man auch nutzen, um die Flagge der Konföderierten zu ehren“, schrieb eine Person.

„Sie können die Vergangenheit nicht wieder auferstehen lassen, wie die Kriegsflagge der Konföderierten, der Krieg ist vorbei“, schrieb ein anderer.

Du gewöhnst dich an den Umgang mit schlechtem Feedback, wenn du deine Meinung in einer Zeitung veröffentlichst, aber meine Unterstützung für die südvietnamesische Flagge gleichbedeutend mit der Unterstützung für die Flagge der Konföderierten zu setzen?

Der Vergleich war mir nie in den Sinn gekommen.

Für viele ist die Flagge der Konföderierten ein visuelles Symbol rassistischer Ideologie. Aber es stellt auch eine bereinigte Version der Geschichte dar, eine romantisierte Version einer komplizierten Vergangenheit.

Ich glaube nicht, dass die Konföderation irgendetwas mit Südvietnam gemeinsam hat, aber es hat mich dazu gebracht über das Thema nachzudenken.

Phuong, eine Freundin, die in Vietnam aufwuchs und für das College in die USA zog, verstand die Flaggendebatte nicht.

Sie ist 30, Teil einer jüngeren Generation von Vietnamesen, die nicht die gleichen Gefühle für die vietnamesische Flagge haben.

„Ich denke, die Geschichte, mit der ich aufgewachsen bin, war, dass wir den Krieg gewonnen, unser Land erfolgreich zurückerobert und den Norden und den Süden vereint haben. Das ist eine gute Sache", sagte sie.

„Ich habe nie gemerkt, dass Vietnamesen dieses Gefühl des Verlustes empfanden."

Sie sagte, sie habe die gelbe Flagge mit den drei roten Streifen in Vietnam nie gesehen. Vielleicht ist es das, was vietnamesische Amerikaner in den USA dazu inspiriert, ihr Vermächtnis am Leben zu erhalten.

Englischer Bericht über Little Saigon, Seattle - Thanh Tan im Interview



Zur Autorin:
Thanh Tan, geboren und aufgewachsen in Olympia, im US-Bundesstaat Washington, ist Journalistin bei der Tageszeitung Seattle Times. Sie erhielt mehrere Auszeichnungen, darunter den Emmy Award als Reporterin und Produzentin für Idaho Public Television. Teilweise arbeitet sie auch für die New York Times.

Mehr über Little Saigon Seattle unter:

https://flsseattle.org/


Quelle:
http://kuow.org/post/why-youll-see-south-vietnamese-flag-flying-seattle
https://www.seattletimes.com/author/thanh-tan/