So04302017

Letztes UpdateMo, 24 Apr 2017 3pm

Back Aktuelle Seite: Nachrichten Nachrichten Regierung | Politik San Jose – Flagge der Sozialistischen Republik Vietnam verbannt

San Jose – Flagge der Sozialistischen Republik Vietnam verbannt

Freude und Emotionen herrschten Ende Januar im kalifornischen San Jose, als beschlossen wurde, dass zukünftig die Flagge der Sozialistischen Republik Vietnam auf keinem städtischen Fahnenmast mehr angebracht werden darf.

Stadtrat Tam Nguyen, der vor dem Kommunismus in seiner Heimat Vietnam flüchtete, als er 19 Jahre alt war, hatte den Antrag eingereicht das kommunistische Banner in der Stadt zu verbieten. Er wurde ganz emotional, als nach einer langen Debatte am 24. Januar 2017 dem Antrag zugestimmt wurde.

„Das zeigt, dass wir den Schmerz unserer Gemeinschaft verstehen. Es gibt uns die Chance die Wunden zu heilen, wir werden nicht länger unterdrückt und können abends beruhigt schlafen gehen“, erklärte Tam nach der Stadtratssitzung.

Die sehr aufgeladene Debatte an jenem 24. Januar führte dazu, dass sich zwei Lager in der vietnamesisch-amerikanischen Gemeinschaft gegenüberstanden: Die älteren, die vor dem Kommunismus flüchteten und die Generation jüngerer Immigranten, die ihr Land mit der heutigen Flagge identifizieren.

In San Jose werden zu besonderen Anlässen immer kulturelle Flaggen am Gebäude der Stadtverwaltung gehisst. Obwohl es keine Anfrage gab die rote Fahne Vietnams anzubringen, schränkte die Stadtverwaltung diese Möglichkeit schon ein. Tam sagte, dass die Flagge der Sozialistischen Republik Vietnam – Rot mit einem gelben Stern – Unterdrückung und Blutvergießen symbolisiert. Einige würden die Fahne mit der Naziflagge gleichsetzen.

Große Freude nachdem der Antrag für das Verbot angenommen wurde


„Wir sprechen hier im Namen aller, die ihr Leben verloren haben. Bitte, erlaubt es nicht, dass diese blutige Flagge in dieser Stadt ein Existenzrecht hat. Es ist unser Albtraum“, sagte Khanh V. Doan, Veteran und Bürger aus San Jose.
Daniel Nguyen, der auch in San Jose lebt, erklärte: „Die Vietnamesen haben unser Land, unsere Ehemänner, Ehefrauen und Kinder wegen dieser Kommunistenflagge verloren.“

Die Stadt San Jose bestätigte nochmal, dass die frühere Flagge der Republik Vietnam (Südvietnam) offiziell als Symbol der vietnamesisch-amerikanischen Gemeinschaft der Stadt San Jose anerkannt sei.

„Es ist offensichtlich, dass die Gemeinschaft noch an sehr tiefen emotionalen Wunden leidet und um hier helfen zu können und im Erfüllen der Verfassung, sollten wir tun, was wir können“, sagte Bürgermeister Sam Liccardo nach der Versammlung.

Stadtrat Chappie Jones vergleicht es mit der Konföderierten Flagge, die wie er sagte, Lynchmord und Schmerz repräsentiere. Aber eine kleine Gruppe von Vietnamesen erklärte, dass das Verbot der Kommunistenfahne die falsche Botschaft sei.

„Viele von uns hassen das kommunistische Regime, aber wir sind hier um die amerikanischen Ideale zu verteidigen. Wird als nächstes die Flagge Mexikos oder Kubas verboten? Wir unterstützen nicht das kommunistische Banner, aber wir wollen, dass San Jose frei bleibt“, erklärte der Anwohner Long Le.

Tam Nguyen erzählte, dass ihm die Idee für das Flaggenverbot kam, nachdem im vergangenen Jahr bereits die Stadt Westminster eine Verordnung umsetzten, die es verbietet die kommunistische Flagge in der gesamten Stadt zur Schau zu stellen.

Kimberly Ho, Stadträtin von Westminster, unterstützte die Maßnahmen von San Jose und erklärte, dass die Fahne der Sozialistischen Republik Vietnam viele „schmerzhafte Erinnerungen“ zurückbringe.

„Es ist, wie die Nazifahne, würden sie diese hissen? Wieso wären sie nicht dagegen? Es ist vielleicht die Flagge Vietnams, aber sobald sie einen Schritt auf unseren Rasen machen…das ist jetzt unsere Heimat und sie müssen unsere Flagge respektieren“, erläuterte sie.


Quelle:
http://www.mercurynews.com/2017/01/24/san-jose-council-unanimously-approves-banning-communist-vietnamese-flag/