So02252018

Letztes UpdateMi, 21 Feb 2018 8pm

Back Aktuelle Seite: Nachrichten Nachrichten Regierung | Politik Die politische Gleichgültigkeit der vietnamesischen Jugend (Teil 2)

Die politische Gleichgültigkeit der vietnamesischen Jugend (Teil 2)


VON YEN DUONG, NEW NARATIF

Eine Generation gefangen in der Übergangsphase

Es gibt viele Gründe, warum die vietnamesische Jugend sich nicht mit Politik beschäftigt. So ist Tri Phuong, Wissenschaftler der Yale Universität, der sich mit den Bereichen Jugendkultur und jugendliche Mitgestaltung in vietnamesischen sozialen Medien beschäftigt, der Ansicht, dass das derzeitige Bildungssystem versagt habe den jungen Menschen die Notwendigkeit zu zeigen oder sie zu ermutigen an sozialen Aktivitäten teilzunehmen. Deshalb befasst sich die junge Generation nicht mit der Thematik sozialer Probleme, da ihnen die Motivation fehle nach einer Lösung zu suchen, weil sie sich vom Entscheidungsprozess ausgeschlossen fühlen.

„Junge Leute erheben sich, wenn sie das Gefühl haben, dass ihnen ihre Rechte verweigert werden. So etwas haben wir in bestimmten Teilen in der Welt gesehen, wie z.B. die Occupy Bewegung oder den Arabischen Frühling, aber in Bezug auf die Zusammenhänge gab es dort entweder starke Unterdrückung oder junge Menschen fühlten sich vom sozialen System entrechtet. Diese Menschen sind politisch geworden, weil sie verärgert waren und keine andere Wahl hatten“, sagt Tri Phuong.

pol gleichgueltigkeit2

„In Vietnam, denke ich, solange die jungen Menschen andere Möglichkeiten haben sich abzulenken, besteht kein Druck sich mit Politik auseinanderzusetzen. Die vietnamesische Jugend beteiligt sich nicht an der Politik, weil es für sie im Leben bedeutungslos ist“, erklärt der Wissenschaftler.

Duong, Minh und My liegen vom Alter her nicht weit auseinander und gehören somit einer Altersgruppe an, ihre Profile sind ähnlich: Alle drei sind jung, urban und gebildet. Aber ihre verschiedenen Standpunkte in Bezug auf die Gesellschafft offenbaren die vielen komplexen Schichten innerhalb Vietnams neuer Mittelschicht.

„Ich bin in einer Phase der wirtschaftlichen Transition geboren und erlebte die Höhen und Tiefen in der Sozialgesellschaft, aber auch die Neuerfindung vieler Werte und den Einfluss vieler kultureller Strömungen meiner Generation. In diesem Wandlungsprozess gefangen zu sein gibt mir den Antrieb mehr wissen zu wollen und über die sozialen Entwicklungen zu forschen“, erklärt My.

Minh, der Aktivist, ist optimistisch über den Beitrag seiner Generation zur die Gesellschaft. „Über die letzten sieben Jahre gab es großen Wandel in der Jugend. Ich denke, dass urbane Jugendliche eine fundamentale Rolle für den sozialen Aktivismus in Vietnam spielen werden. Auf den nationalen Zusammenhang betrachtet heißt das: Wenn man die Bildungsqualität sowohl als auch die wirtschaftlichen und politischen Bedingungen in Betracht ziehen soll, so ist es nicht schwer zu verstehen, dass die Jugend sich kaum mit sozialen Themen befasst, sondern mehr mit der persönlichen Ablenkung. Die Arbeit eines Aktivisten ist vergleichbar mit einem Handelsvertreter. Man muss die Gabe haben, es den Menschen zu verkaufen, damit sie sich inspiriert fühlen ihrer sozialen Verantwortung nachzukommen. Man kann nicht von der Gesellschaft verlangen, dass sie sich von selbst verbessert oder, dass die jungen Menschen von alleine aktiver werden“, argumentiert Minh.

Zurück im Café sagt Duong, dass sie nie etwas über die Aktion zum Schutz von 6700 Bäumen in Hanoi gehört hatte oder ähnlichen Bewegungen. „Ich traue den Bewegungen, die über Facebook ins Leben gerufen werden nicht wirklich, weil es so viele Fake Veranstaltungen gibt, nur um eine hohe Klickzahl für dieses Event zu bekommen“, sagt sie.

Duong fällt ins Schweigen, als ihr die Frage gestellt wird, was ihr Traumberuf sei. „Ich fühle mich unempfindlich gegen alles. Es gibt Zeiten, da denke ich darüber nach, meinen zukünftigen Job als Lehrerin aufzugeben und dass das definitiv einen Einfluss auf meine Schüler hätte. Aber ich bin mit der Abhängigkeit an meine überfürsorglichen Eltern aufgewachsen und ich denke, dass ich nicht genug Mut habe etwas zu ändern,“ erklärt die junge Frau.


Siehe auch:
Die politische Gleichgültigkeit der vietnamesischen Jugend (Teil 1)


Quelle:
https://newnaratif.com/journalism/the-political-apathy-of-vietnamese-youth/