Fr05262017

Letztes UpdateMo, 22 Mai 2017 9pm

Back Aktuelle Seite: Wissenswertes Wissenswertes Persönlichkeiten Hip-Hop Queen Suboi – Rap als Mittel der Kritik

Hip-Hop Queen Suboi – Rap als Mittel der Kritik

Sie ist bekannt als Vietnams Königin des Hip-Hops, eine unverblümte Künstlerin, die verschlüsselt in ihren Rap Songs über Familie, Liebe, Sozialproblemen und illegalen Machenschaften singt – in einem Land wo sich Musiker regelmäßig bei Kritikäußerung fürchten müssen von staatlichen Behörden heimgesucht zu werden.

Suboi, die 1990 in Sài Gòn geboren wurde und mit bürgerlichen Namen Hàng Lâm Trang Anh heißt, ist die erste Rapperin, die es in Vietnam geschafft hat aus der Untergrundszene heraus zu einer der bekanntesten Künstlerinnen zu werden. Sie tritt mittlerweile auf unzähligen Festivals und in Clubs - auch im Ausland - auf. Die allgegenwärtige Zensur in ihrem Heimatland ist eine große Herausforderung für sie, doch sie hat einen Weg gefunden.

Freestyle für die britische Zeitung „The Guardian“, Sài Gòn 2013


„Es ist schon ein großes Problem, wenn man irgendetwas Negatives über die Regierung äußert, denn es könnte passieren, dass man dann anschließend von der Bildfläche verschwindet. Offenkundig und direkt darf keine Kritik geäußert werden – da sind wir noch zu besorgt öffentlich über die Regierung und Politik zu sprechen – deshalb täuscht man vor ein Liebeslied zu schreiben, was man dann aber zwischen den Zeilen lesen muss. Ansonsten würde man Probleme bekommen und das Lied verboten“, erklärt Suboi.

Die Vietnamesin stammt aus einer Familie der Mittelklasse, ihr Künstlername ist eine Zusammensetzung aus ihrem Spitzname „Su“ und „boi“ abgeleitet vom englischen Wort: „tomboy“ aufgrund ihrer jungenhaften Attitüde.

suboi

Im Alter von 17 begann sie zunächst in einer Untergrund Band des Nu-Metal Genres zu singen, bevor sie mit Rap in Berührung kam: Sie hörte zum ersten Mal den US-Rapper Eminem, auch bekannt als Slim Shady. Mit Hilfe seiner Texte brachte sie sich selbst Englisch bei.

„Die ganze Zeit ist er nur am Fluchen, deshalb ist mein Englisch so schlecht und ungehobelt“, lacht die Vietnamesin.

Subois Popularität deckt sich auch mit dem Wunsch einer Bevölkerung, wo mehr als 50% unter dem Alter von 25 Jahren sind, aus der Kultur auszubrechen. Beatboxing, Breakdance und hauseigene Musikproduktionen sind wachsende Trends dieser jungen Generation, die den rebellischen Aspekt verehrt etwas anderes in einem Land zu machen, dessen Regierung seit langem seine Bürger fest in den Zügeln hält.

„In der Schule wurden wir gefragt, was wir fühlen und uns antwortete man ‚Nein, das ist nicht richtig‘. Es ist so, als wenn man versucht unsere Generation in eine Box zu stecken. Aber jetzt sind die Menschen viel kreativer und aufgeschlossener“, sagt die vietnamesische Rapperin.

Oft wechselt Suboi in ihren Liedtexten zwischen den Sprachen und verwendet doppeldeutige Verse. Wenn sie z.B. über das Thema Sex in Vietnamesisch singt, so nimmt sie in ihrem Text Bezug auf die vietnamesische Eierfrucht oder Meeresmuschel anstatt direkt die weiblichen Geschlechtsorgane zu erwähnen.

„Ich schreibe über alles, damit die Leute zwischen den Zeilen lesen können… sagen wir, dass ich es poetisch halte“, antwortet sie.

Ein Teil ihres Bekanntheitsgrades ist auch darauf zurückzuführen, dass sie dazu beigetragen hat Genres, wie Dubstep, Trance und Elektro mit Hip-Hop zu kombinieren und eine neue musikalische Stilrichtung zu entwickeln, von der man vorher in Vietnam nie etwas gehört hatte, erklärt ihr Produzent Do Nhau.

Suboi - 1000 WATTS (2012)



 
„Suboi ist klasse, weil sie ausspricht, was sie denkt. Die meiste Musik heutzutage handelt nur über Liebeslieder, die über das ruhige nette Mädchen erzählen. Aber sie ist nicht so und deshalb mögen wir sie“, sagt eine junge Frau aus Hanoi, die Thành Hoa Tranh heißt.

Neben den hohen Zugriffszahlen auf Subois YouTube Kanal und ihrer Facebook Seite wurden auch einige große internationale Marken, wie Adidas und Samsung auf sie aufmerksam, die sie jetzt zu Werbezwecken finanzieren. Ein Joghurthersteller entwickelte sogar extra die Geschmacksart Suboi.
Nach Thailand und Japan ist insbesondere das Frühjahr 2015 ein bedeutender Meilenstein für die Vietnamesin gewesen, denn es war ihre erste USA Tournee.

In einem Interview erklärte die Sängerin, dass der berühmte südvietnamesische Komponist Lê Hựu Hà (*1946 - †2003) ihr als Inspirationsquelle für ihre Texte diene und sie ebenfalls Fan von Elvis Phương sei.

Selbstverständlich hat Suboi, wie jeder anderer Künstler auch die sogenannten Neider, die kein gutes Haar an ihr lassen. Aber da bleibt die vietnamesische Rapperin ganz gelassen und sagt, dass es sie nicht interessiere.


Mehr von Suboi:
Im Interview mit dem amerikanischen YouTuber Richie Lê und der Kanadierin Linda Đổng (2015)
https://www.youtube.com/watch?v=B4RXLKPvEV4