Sa12162017

Letztes UpdateMi, 13 Dez 2017 8pm

Back Aktuelle Seite: Nachrichten Nachrichten Land | Leute | Kultur Pater Tran - Hurrikan prüft unseren Glauben in Gott

Land | Leute | Kultur

Pater Tran - Hurrikan prüft unseren Glauben in Gott

Der August und September 2017 brachten den Ländern der Karibik und der US-Küste eine Reihe von schweren Hurrikanen, darunter auch Hurrikan Harvey, welcher der Auftakt der Saison war und als Folge große Teile der Küstenregionen der US-Bundesstaaten Texas und Louisiana überflutete.

Die vietnamesische Gemeinde des Landkreises Aransas, unweit der texanischen Stadt Corpus Christi, wurde von Zerstörungen schwer getroffen, insbesondere die katholische St. Peter Kirche in Rockport, Treff- und Angelpunkt der vietnamesischen Gemeinschaft, trug große Schäden davon.

father john tran

Pater John Tran, Franziskanerpriester, arbeitet seit Juli 2016 in der St. Peter Kirche und sagte während er das Ausmaß der Zerstörungen betrachtete, dass er alle mögliche unternehmen werde, um die vietnamesische Gemeinde zusammenzuhalten und das Gotteshaus wiederaufzubauen.

Ein großes Loch an der Ostwand klafft am Gebäude, die verzierten Glasfenster sind in Scherben aufgegangen, vom Regen und der Nässe aufgequollene Gebetsbücher liegen auf dem Boden, nur das massivhölzerne Kruzifix über dem Altar wurde verschont – ein Wunder, wie die Gläubiger sagen.

Rockport ist ein Fischerdorf, bekannt durch seine berühmten Eichenbäume, die das Dorfbild prägen. Vor 42 Jahren kamen nach dem Untergang Saigons an die Kommunisten die ersten Vietnamesen in das Dorf am Golf von Mexiko.

Leah Oliva erinnert sich, wie sie als sechsjährige von Saigon nach Texas kam.

„Als sie [die Vietnamesen] hier ankamen, da bauten sie sich eine neue Existenz als Fischer auf. Man baute Boote und borgte sich gegenseitig Geld und zahlte es wieder zurück.“

Als am Golf die Shrimp Industrie in die Krise geriet verkauften die meisten Vietnamesen ihre Shrimp Kutter, neue Geschäftsideen mussten her. Neben Nagelstudios bildeten sich viele ehemalige Fischer fort und bauten Imbissbuden im Stil von Angelzubehörläden.

In der Stadt Fulton Harbour vernichtete der Hurrikan Harvey die Imbissbude von Long Nguyen und seiner Frau Nelda Salazar.

Long, der 1975 als 12-jähriger nach Texas kam, trägt ein T-Shirt mit der Aufschrift: „Ich habe Hurrikan Harvey überlebt“. Er ist voller Tatendrang und sagt, dass das Gebäude dem Landkreis gehört hätte und wenn der Kreis für den Wiederaufbau die Materialien besorgen würde, dann wäre er bereit seine Arbeitskraft anzubieten.

„Pater Tran ist der einzige, der die Gemeinde zusammenhalten und bei den Aufräumarbeiten koordinieren kann“, gab Long zu verstehen.

„Der Hurrikan prüft unseren Glauben in Gott. Ich habe den Vietnamkrieg überlebt, als Neunjähriger sah ich überall tote Menschen. Nachdem Krieg haben wir die harten Jahre unter kommunistischer Diktatur überlebt…ja, es ist eine Prüfung an unseren Glauben in Gott“, erklärte der Pater.

Der Franziskaner würde die Kirche gerne von Grund auf wieder neu bauen, aber bisher schickte die Diözese nur Gutachter, die den Schaden berechneten.

Für die ältere Generation ist der Verlust ihres spirituellen Treffpunkts ein niederschmetterndes Ereignis.

„Meine größten Sorgen sind, wie ich die Kirche für die Menschen wiederaufbauen kann. Sie haben so viel verloren und sind enttäuscht“, erklärte Pater John Tran.


Quelle:
http://www.npr.org/2017/09/09/549426420/coastal-vietnamese-community-leans-on-faith-and-each-other-to-rebuild-after-harv